Zweiter Top Young Science Best Paper Award: Medizinische Fakultät zeichnet herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus

An der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen wird besonderer Wert auf die gezielte Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gelegt. Aus diesem Grund wurde nun bereits zum zweiten Mal der Top Young Science Best Paper Award ausgeschrieben. Bewerben konnten sich diejenigen Nachwuchswissenschaftler, die die Ergebnisse ihrer Forschung bereits in einem wichtigen Fachjournal hochrangig publizieren konnten, also Erst- oder Letztautorenschaft und Essener Affiliation einer Originalarbeit in einer internationalen Zeitschrift mit Peer-Review Verfahren. Der Preis richtet sich speziell an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät.
Insgesamt hatten sich 35 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beworben. Den besten elf wurde nun durch Prof. Dr. Jan Buer, Dekan der Medizinischen Fakultät, im Rahmen der Promotionsfeier am 6. Dezember der Top Young Science Best Paper Award verliehen.

„Wissenschaftliche Erkenntnisse hochrangig zu publizieren und so den gewonnenen Erkenntnissen Gehör zu verschaffen, ist ein wichtiger Schritt. Insbesondere für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Beginn ihrer Laufbahn kann dies zunächst eine Herausforderung sein. Die Arbeit unserer Preisträgerinnen und Preisträger ist Vorbild und Inspiration für andere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unserer Fakultät“, erklärt Prof. Jan Buer.

Bereits seit 2016 gibt es an der Medizinischen Fakultät ein eigenes Prodekanat für wissenschaftlichen Nachwuchs und Diversität, das von Prof. Dr. Sigrid Elsenbruch geleitet wird. Seither werden die Angebote zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses kontinuierlich ausgebaut und strategisch erweitert.

Die Ausgezeichneten in alphabetischer Reihenfolge:

Aus der Medizin:

• Dr. Olympia Anastasiou, Institut für Virologie
• Dr. Benjamin Kansy, Klinik für Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde
• Dr. Sied Kebir, Abteilung Klinische Neuroonkologie, Klinik für Neurologie und DKFZ-Abteilung Translationale Neuroonkologie am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ), Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK)
• Dr. Lars Michel, Klinik für Hämatologie
• Dr. Sarah Teuber-Hanselmann, Institut für Neuropathologie

Aus den Naturwissenschaften:

• Dr. Helena Kerp, Klinik für Endokrinologie, Diabetes und Stoffwechsel
• Dr. Johannes Köster, Institut für Humangenetik
• Dr. Laura Lückemann, Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie
• Dr. Svenja Philipp, Klinik für Augenheilkunde
• Dr. Fabian Szepanowski, Klinik für Neurologie
• Dr. Matthias Zunhammer, Klinik für Neurologie

Herzlichen Glückwunsch!!

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.