Wissenschaft zum Anfassen und Mitmachen: RVR und Partner stellen Programm der WissensNacht Ruhr 2018 in Essen vor

Essen / Metropole Ruhr – 17. September 2018. Der Regionalverband Ruhr (RVR) lädt am 28. September zur WissensNacht Ruhr und die Stadt Essen ist mit acht Veranstaltungsorten dabei. Im Haus der Technik in Essen beispielsweise laden zahlreiche Experimente zum Mitmachen, wenn Pudding explodiert oder Papierraketen durch die Luft fliegen. Für Kinder ab 4 Jahren vermittelt ein intergalaktisches Theaterstück spielerisch Astronomie. Die FOM Hochschule für Oekonomie & Management bietet Ingenieurswissenschaften zum Anfassen. Im Programm der Universität Duisburg-Essen geht es um Mathematik, Psychologie, Biologie, Romanistik und Germanistik. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz bietet Experimente zum Thema Wasserqualität an, bei denen Kinder und Jugendliche selbst zu Forschern werden können. Bei einem Vortrag für Erwachsene des RWI – Leibnitz-Instituts für Wirtschaftsforschung wird die Ökonomie des Fleischkonsums kritisch betrachtet.

Historikerin und Autorin Nina Verheyen und KWI-Direktorin Julika Griem diskutieren im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen mit den Besuchern der WissensNacht Ruhr ab 18:30 Uhr über die „Erfindung der Leistung“. Wie ist der heutige Leistungsdruck entstanden und welche Auswirkungen hat er auf soziale Beziehungen?

Wunden schminken lassen oder einmal erleben, wie Oma und Opa die Welt sehen? Im Lehr- und Lernzentrum der medizinischen Fakultät am Uniklinikum Essen ist dies möglich! Außerdem klären Studierende über das Thema Organspende auf, ein Rettungswagen kann besichtigt werden und Neurologin Prof. Ulrike Bingel stellt Interessierten im Science-Café die neusten Erkenntnisse aus der Placebo-Forschung vor. Auf insgesamt drei Etagen gibt es im gesamten Gebäude Angebote rund um die moderne Medizin.

Bei Siemens entdecken Jugendliche eine Smartphone-App für Industrieanlagen, die auf Künstlicher Intelligenz basiert, bauen eigenständig einen Elektromotor und testen ihr Geschick beim virtuellen Schweißen. Außerdem können Besucher hier ein Erinnerungs-Foto für Zuhause machen lassen.

Im Erwin L. Hahn Institut forschen die Wissenschaftler an einem 7 Tesla-MRT, und damit am stärksten Magneten im ganzen Ruhrgebiet. Neben einem Vortrag zur Funktionsweise des Gerätes finden für Kinder verschiedene Mitmachexperimente zum Magnetismus statt, bei denen der MRT in Aktion erlebt werden kann.

Klaviernoten werden zu Musik – in der Stadtbibliothek Essen. Günther Weber, Klavierpädagoge der Folkwang Musikschule, hilft Jung und Alt bei der Auswahl der Noten aus der großen Vielfalt der Bibliothek. Schüler der Musikschule assistieren.

 

Regionale Entdeckertour durch die Welt der Wissenschaft

In der WissensNacht Ruhr am Freitag, 28. September, von 16 bis 24 Uhr, bieten Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen kleinen und großen Besuchern ein spannendes Programm. Der Regionalverband Ruhr (RVR) organisiert gemeinsam mit zahlreichen Partnern die regionale Entdeckertour durch die Welt der Wissenschaft.

Geboten werden 250 Programmpunkte an siebenundzwanzig verschiedenen Standorten in der Metropole Ruhr, darunter Mitmach-Aktionen, Workshops, Ausstellungen, Experimente, Vorträge, Laborführungen, Exkursionen und Science Cafés. Den Abschluss bilden drei Science-Shows in Duisburg, Essen und Dortmund.

Bei der WissensNacht Ruhr kommt die Forschung dorthin, wo die Menschen sind: in die Innenstädte, in öffentliche Einrichtungen, Museen, Kulturzentren und sogar Kirchen. Gleichzeitig öffnen Orte der Wissenschaft, die sonst nur für Experten zugänglich sind, ihre Türen: Labore und Hör-säle, wissenschaftliche Institute und sogar (nachgebaute) Operationssäle.

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in 2014 und 2016 mit mehr als 10.000 Besuchern ist die WissensNacht Ruhr mittlerweile ein etabliertes Format.

 

Glanzvoller Abschluss der WissensNacht Ruhr

Als besonderes Highlight der diesjährigen WissensNacht Ruhr erwarten die Gäste drei Veranstaltungen.

Ungewöhnliche Klänge und ein Mix aus verschiedenen Musikstilen erwarten die Besucher im ChorForum Essen, wenn das Vegetable Orchester aus Wien auf ihren selbst hergestellten Instrumenten aus Gemüse spielt. Klingt Porree anders als Gurke, wie hört sich der Sound von Kohl und Kürbis?

Die KlimaExpo.NRW veranstaltet im Rahmen der WissensNacht Ruhr ein Crossover Klimaschutz-Spektakel in Dortmund. Mit dabei: Science Slammer aus ganz Deutschland, die 1Live-Moderatoren Olli Briesch und Michael Imhof sowie „Lieblingsmensch“- Sängerin NAMIKA. Klimaschutz mal ganz anders in der Stadtkirche St. Reinoldi.

Im alten Audimax der Universität Duisburg-Essen auf dem Campus Duisburg bieten die Science Busters aus Österreich mit ihrem Programm „Warum landen Asteroiden immer in Kratern?“ eine aufklärerische, farbenprächtige Show. Sie beleuchten Fragen, die seit der Entstehung der Erde vor 4,5 Milliarden Jahren noch offen sind.

Die Shows beginnen um 22 Uhr. Tickets kosten 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Informationen zum Ticketverkauf unter www.wissensnacht.ruhr.