Weiterer französischer Patient zurück in die Heimat verlegt

Am Mittwoch, 29 April, wurde ein weiterer französischer Patient aus dem Universitätsklinikum Essen zurück in seine Heimat verlegt. Der 77-jährige Franzose, der letzte Woche Geburtstag hatte, wurde von Ärzten, Pflegefachkräften und Physiotherapeuten der Intensivtherapiestation des Universitätsklinikums Essen verabschiedet. Ein Hubschrauber brachte ihn zur Nachbehandlung in ein französisches Krankenhaus. Der Mann war Ende März mit sieben weiteren französischen COVID-19-Patienten im Rahmen eines europäischen Solidaritätsprojekts von Metz aus ins Universitätsklinikum Essen…

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Universitätsmedizin Essen geladen.