Prof. Dr. Wolfgang Fendler gewinnt den EAU Prostate Cancer Research Award 2021

Für seine Studie „Prostate-Specific Membrane Antigen Ligand Positron Emission Tomography in Men with Nonmetastatic Castration-Resistant Prostate Cancer“ wurde Prof. Dr. Wolfgang Fendler, Wissenschaftler an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen und leitender Oberarzt in der Klinik für Nuklearmedizin nun mit dem EAU Prostate Cancer Research Award 2021 ausgezeichnet. Die European Association of Urology vergibt diesen Preis jedes Jahr für die beste veröffentlichte Arbeit über klinische oder experimentelle Studien auf dem Gebiet der Prostatakrebserkrankungen.

Die Ergebnisse der im September 2019 in Clinical Cancer Research veröffentlichten Studie könnten das sogenannte Staging, also die Kategorisierung der Tumorausdehnung, bei nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakrebs (nmCRPC) drastisch verbessern. „Die Diagnostik von Prostatakrebserkrankungen hat sich durch die molekulare Bildgebung rapide verbessert“, sagt Prof. Fendler, Leitender Oberarzt der Klinik für Nuklearmedizin. „Vor allem die Prostata-spezifische Membran-Antigen Positronen-Emissions-Tomographie (PSMA-PET) hat diese Entwicklung angeführt.“
Durch die Verwendung von PSMA-PET fanden Prof. Fendler und seine Kolleg:innen der UME (Hadaschik, Weber, Herrmann) und internationaler Kooperationspartner bei mehr als 50 % der 200 Patienten, die an der Studie teilnahmen, eine metastatische Erkrankung, während alle diese Patienten durch konventionelle Bildgebung als nicht-metastatisch eingestuft worden waren.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.