Prof. Dr. Stefanie Flohé ist neue Gleichstellungsbeauftragte der Medizinischen Fakultät

Prof. Dr. Stefanie Flohé wurde durch den Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät der UDE in das Amt der Gleichstellungsbeauftragten gewählt. Als Gleichstellungsbeauftragte ist sie direkte Ansprechpartnerin für die wissenschaftlichen Beschäftigten der Medizinischen Fakultät und vertritt ihre Interessen in den offiziellen Gremien.
Prof. Stefanie Flohé war seit 2014 als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte tätig und hat unter anderem an dem seit sechs Jahren sehr erfolgreich laufenden „Josepha und Charlotte von Siebold“ Förderprogramm für Habilitandinnen mitgewirkt. In Zukunft möchte sie zusammen mit ihren Stellvertreterinnen Prof. Dr. Arweiler-Harbeck, Prof. Dr. Heuer und Prof. Dr. Özcelik ein neues Programm zur Förderung von Wissenschaftlerinnen nach der Habilitation auf den Weg bringen und sich für eine paritätische Besetzung der Gremien in der akademischen Selbstverwaltung einsetzen.

Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet unmittelbar mit den Gleichstellungsbeauftragten der Universität Duisburg-Essen zusammen und stimmt sich mit der Gleichstellungsbeauftragten für die nicht-wissenschaftlich Beschäftigten am Universitätsklinikum Essen, Angelika Pietsch, ab. Zu ihren Aufgaben gehört darüber hinaus auch die Erstellung und Fortschreibung des Frauenförderplans der Medizinischen Fakultät. In diesem wird genau analysiert, wie sich die Gleichstellung von Männern und Frauen in den einzelnen Bereichen in den wissenschaftlichen Karrierestufen darstellt und welche Entwicklung diese nimmt. Basierend auf diesen Daten werden – wo dies notwendig ist – Maßnahmen eingeleitet, um eine positive und ausgewogene Entwicklung zu fördern.

Das Landesgleichstellungsgesetz aus dem Jahr 1999 gibt vor, Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen zu schaffen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Die Medizinische Fakultät Essen sieht sich den Zielen der Gleichstellung verpflichtet und ist bestrebt, Frauen die notwendigen Hilfestellungen, insbesondere im Hinblick auf ihre wissenschaftliche Entwicklung zu geben. Ein Engagement, das zugleich eine wichtige Investition in die Zukunft der Medizinischen Fakultät darstellt, von der Forschung und Lehre unmittelbar profitieren.

http://www.uni-due.de/med/gleichstellung/

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.