Prof. Dr. Stefan Gesenhues verabschiedet sich

Nach 29 Jahren verlässt Prof. Dr. Stefan Gesenhues das Universitätsklinikum. Der Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakultät verabschiedete sich von den Beschäftigten seines Instituts: „Mein Dank gilt der Medizinischen Fakultät und dem Universitätsklinikum für die kontinuierliche Unterstützung und die Etablierung einer starken Allgemeinmedizin.“ Dass sich nun mehr als 50 Prozent der Medizinstudierenden vorstellen können, Allgemeinmediziner zu werden, sei auch ein Verdienst der Beschäftigten des Instituts: „Mit großem Engagement sowie fachlicher Kompetenz haben sie dazu beigetragen, dass die Allgemeinmedizin viel anerkannter ist.“
Dekan Prof. Dr. Jan Buer: „Stefan Gesenhues hat sein Amt immer mit Herzblut ausgefüllt, unseren Standort in der Allgemeinmedizin ganz weit nach vorne gebracht. Er hat für die Studentinnen und Studenten gekämpft und sich damit weit über das Medizinstudium hinaus eingebracht. Dafür danke ich ihm!“

Die Allgemeinmedizin in Essen ist in Lehre und in Forschung stark: gleich drei Standardwerke für die universitäre Allgemeinmedizin im Elsevier-Verlag wurden von Stefan Gesenhuer und Mitgliedern seines Teams herausgegeben: „Praxisleitfaden Allgemeinmedizin“ (ISBN 978-22447-8), „Praxisleitfaden Ärztlicher Bereitschaftsdienst“ (ISBN 978-3-437-22423-2) sowie „Allgemeinmedizin, Sicher durch Famulatur, Praktikum, PJ und Staatsexamen“ (ISBN 978-3-437-41564-7).

Und diese wissenschaftliche Expertise soll auch in Zukunft gezielt weiter ausgebaut und gestärkt werden.

Stefan Gesenhues wird auch nach seinem Ausscheiden aus der Universitätsmedizin beruflich aktiv bleiben. Mit seiner Frau, den beiden Söhnen sowie weiteren Kollegen führt er eine Gemeinschaftspraxis im münsterländischen Ochtrup weiter. Als Aufsichtsratsmitglied hält er zudem seinem Verein, dem FC Schalke 04, weiterhin die Treue. Glück auf!

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.