Prof. Dr. Ralf Küppers erhält Günther Schellong Award

Für seine langjährigen Forschungsarbeiten zum Hodgkin-Lymphom wurde Prof. Dr. Ralf Küppers, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Zellbiologie (Tumorforschung), im Rahmens des 4. Internationalen Symposiums für das Hodgkin-Lymphom im Kindes- und Jugendalter (ISCAYAHL) mit dem Günther Schellong Award ausgezeichnet. Der Preis besteht aus einem künstlerisch gestalteten Ring, der nun zum dritten Mal verliehen wurde. Die Ehrung übernahm Prof. Dr. Christine Mauz-Körholz vom Universitätsklinikum Gießen.
Der Preis ist nach dem 2015 verstorbenen deutschen Kinderarzt Günther Schellong benannt, einem Wegweiser für die moderne pädiatrische Hämatologie und Onkologie sowie für die Erforschung und Behandlung des Hodgkin Lymphoms.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.