Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Neurologie für translationales Forschungsprojekt

Dr. Julian Kleine-Borgmann aus der Klinik für Neurologie wurde für seine Arbeit zum Einfluss einer offenen Plazebo-Anwendung zur Schmerzhemmung bei chronischen Rückenschmerzpatienten im Rahmen der Neurowoche 2018 in Berlin mit dem Posterpreis in der Rubrik Schmerz der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) ausgezeichnet.
Im Rahmen der randomisierten, kontrollierten Studie wurde einerseits die Schmerzlinderung chronischer Rückenschmerzen durch eine Anwendung wirkstoffreier Plazebos und andererseits der Einfluss dieser Behandlung auf die Beweglichkeit der Patienten untersucht. Es handelt sich um ein DFG-gefördertes Projekt, das im Rahmen des Schwerpunktes für Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften (TNBS) mit insgesamt 127 Patienten durchgeführt wurde.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.