Neue Therapieansätze gegen Residuale Tumorzellen – DKFZ-Bayer Allianz fördert DKTK Initiative zur Entdeckung neuer Wirkstoffkandidaten bei Hirntumoren

Zellen aus dem Tumorrand, die nach der operativen Entfernung eines Glioblastoms im Gehirn verbleiben, sind häufig für Rückfälle bei Patienten verantwortlich. Ihre Eigenschaften sind bislang jedoch kaum erforscht. Am DKTK Standort Essen/Düsseldorf entsteht eine neue Forschungsplattform, um die Restzellen von Tumoren als effektive Angriffsziele für neue Therapeutika zu nutzen.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.