Neu an der Medizinischen Fakultät: Präzisionsmediziner Prof. Dr. Amir Abbas Mahabadi

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland eine der häufigsten Todesursachen. „Die Diagnose und Therapie müssen an stetige Innovationen und neue Erkenntnisse angepasst werden“, sagt Dr. Amir Abbas Mahabadi. Der neue Professor für Kardiovaskuläre Präzisionsmedizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) möchte personalisierte Behandlungen an der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Universitätsklinikums Essen (UK Essen) etablieren.
Mahabadi studierte Medizin von 2003 bis 2010 an der Universität Essen, wo er 2012 mit Bestnote promoviert wurde. 2007/2008 forschte er in den USA am Massachusetts General Hospital der Harvard University und von 2011 bis 2016 am UK Essen. In seiner Habilitation (2018) beschäftigt er sich mit bildgebenden Verfahren, durch die degenerative Erkrankungen der arteriellen Gefäßwände (koronare Atherosklerose) und kardiovaskuläre Erkrankungen vorhergesagt werden können. Seit 2020 leitet er in Essen die Abteilung Klinische Forschung und Innovationen. Seine Forschung wurde ausgezeichnet und mehrfach gefördert.

„Die medizinischen Entscheidungen und Behandlungswege müssen wir für unsere Patientinnen und Patienten individuell maßschneidern und nachvollziehbar machen“, sagt er. Dazu sollen vielfältige Informationen aus unterschiedlichen Untersuchungen gebündelt und analysiert werden, auch mit künstlicher Intelligenz. Seine Arbeit sieht der 37-Jährige in der Planung und Auswertung klinischer Studien sowie der Analyse großer Datenbanken. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern sollen entsprechende Fragen federführend bearbeitet werden, um den Schwerpunkt am UK Essen weiter auszubauen.

Prof. Dr. Amir Abbas Mahabadi

© UDE/Frank Preuß

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.