Netzwerk Universitätsmedizin: Essener Infektiologe in nationale Gremien zur Pandemiebekämpfung gewählt

Die Expertise von Forschenden der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen ist auch in Pandemie-Zeiten sehr gefragt. Mit Prof. Dr. Oliver Witzke ist ein ausgewiesener Fachmann auf dem Gebiet der Infektiologie jetzt in drei bedeutsame Positionen innerhalb des Nationalen Pandemie Kohorten Netzes (NAPKON*) gewählt worden. Als Vorstand der Fachgruppe Infektiologie und Vertreter der bundesweiten Standorte wird er helfen, Netzwerkstrukturen optimal aufzusetzen und Abläufe effizient zu gestalten.
NAPKON zählt zusammen mit 12 weiteren Verbundprojekten zum Netzwerk Universitätsmedizin (NUM), das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gegründet wurde. Im NUM bündelt das BMBF die universitären Forschungsaktivitäten zur Bewältigung der aktuellen Pandemie. Durch die finanzielle Unterstützung werden medizinische Einrichtungen deutschlandweit gestärkt.

Am Forschungsstandort Essen führte dies 2020 zur Gründung einer lokalen „Task Force COVID-19“, die durch Prof. Witzke initiiert wurde. Gemeinsam mit seinem Team koordiniert der Direkter der Klinik für Infektiologie und des Westdeutschen Zentrums für Infektiologie am Universitätsklinikum Essen alle NUM-Verbundprojekte, an denen die hiesige Universitätsmedizin beteiligt ist. Neben NAPKON zählen die Teilprojekte CODEX, RACOON, EViPan, DEFEAT PANDEMIcs und AKTIN dazu.**

Dank des Nationalen Pandemie Kohorten Netzes können Gesundheitsdaten von großen Patientengruppen auf hohem Niveau erfasst und ausgewertet werden. Dies ermöglicht zum Beispiel eine genaue und kosteneffiziente Analyse der Langzeitfolgen einer COVID-19-Erkrankung.

Infektiologe Witzke wird sich innerhalb des NAPKON in drei neuen Funktionen engagieren. Als Vorstandsmitglied in der Fach- und Organspezifischen Arbeitsgruppe (FOSA) Infektiologie sowie im Use & Access Committee. Weiterhin zählt er fortan zu den Vertretern der bundesweiten Standorte innerhalb des NAPKON-Lenkungsausschusses.

* Details zu dem Netzwerk unter http://www.napkon.de
** Eine Übersicht aller Verbundprojekte des NUM findet sich unter http://www.netzwerk-universitaetsmedizin.de/projekte.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.