Institut für Infektiologie: Bereits mehr als 1.000 COVID-19-Kranke behandelt

Mit der Gründung der Klinik für Infektiologie haben die Medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) und das Universitätsklinikum Essen bereits 2015 Weitsicht bewiesen. Die dort etablierten Strukturen haben die Einrichtung zu den besten ihrer Art aufsteigen lassen. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie sind dort bis April 2021 weit mehr als 1.000 Betroffene behandelt worden. Im Fokus der Forschenden um Klinikdirektor Prof. Dr. Oliver Witzke stehen aber nicht nur Corona-Viren: die 244 bis dato erschienenen Publikationen der Infektiolog:innen decken ein breites Spektrum ab.
Die Infektiologie bildet zusammen mit der Immunologie einen Schwerpunkt in der Forschung an der Medizinischen Fakultät sowie in der Versorgung von Kranken durch die Universitätsmedizin Essen. Von der infektiologischen Expertise profitieren Patient:innen unmittelbar. In einem neuen Kurzfilm* stellt Prof. Dr. Oliver Witzke diesen wichtigen Bereich vor.

Bereits 2018 hat der Direktor der Klinik für Infektiologie am Universitätsklinikum Essen den Ruf auf die W3-Stiftungsprofessur Infektiologie der Rudolf-Ackermann-Stiftung an die Medizinische Fakultät angenommen. Die Universitätsmedizin Essen hat ihrerseits inzwischen rund 2.200 COVID-19-Kranke stationär behandelt. Sie ist damit das größte COVID-Zentrum in NRW und gehört deutschlandweit zu den 3 größten.

* Der jüngst erschienene Videoclip gibt einen guten ersten Einblick in die Arbeit der Klinik für Infektiologie; abrufbar ist er unter http://www.youtube.com/watch?v=rgOpQ4JzR5E.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.