Infektion und Immunabwehr – 10. Sommerakademie für chinesische Medizinstudierende

Zum 10. Mal jährte sich jetzt die Sommerakademie der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen für ausgewählte chinesische Medizinstudierende der Partneruniversitäten in Wuhan, Shanghai und Guangzhou, VR China. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Jubiläum erstmals online stattfinden.
Gerade mit Blick auf SARS Cov2 war es Prof. Dr. Ulf Dittmer, China-Beauftragter und Direktor des Instituts für Virologie der Medizinischen Fakultät, besonders wichtig, das gut etablierte zweiwöchige Seminarprogramm zu „Infektion und Immunabwehr“ auch unter den erschwerten Bedingungen anzubieten und die Studierenden so für dieses wichtige Forschungsgebiet zu begeistern. Dabei wurden natürlich auch ganz aktuelle Fragestellungen aus der gemeinsamen COVID-19 Forschung im Rahmen der deutsch-chinesischen Forschungskooperation mit dem Wuhan Union Hospital thematisiert.

„Auch haben wir besonderen Wert darauf gelegt, in Interaktion mit den Akademieteilnehmern zu treten“, erläutert Prof. Dr. Mengji Lu, stellvertretender China-Beauftragter der Medizinischen Fakultät. Bis zu 30 Studierende hatten so die Gelegenheit sich zu sehen, gemeinsam zu diskutieren und auszutauschen. Ein wichtiger Aspekt. Denn mittlerweile ist die Einreise einzelner Forscher aus China, z.B. nach Essen zum Promotionsstudium, zwar wieder möglich. Aber es ist noch lange mit massiven Einschränkungen des Reiseverkehrs nach und innerhalb Chinas und mit strengen Quarantäneauflagen zu rechnen. China stellt aktuell keine Visa aus, Studierende dürfen in vielen Fällen noch nicht zurück an ihre Campi. Das für dieses Jahr bewilligte 3-jährige „Mobility Programme“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der chinesischen National Natural Science Foundation NSFC zum Thema „Chronic Viral Infections“ für die 15-köpfige Nachwuchsforschergruppe aus Essen, Wuhan und Shanghai muss bis auf Weiteres aufgeschoben werden.

Prof. Dr. Ulf Dittmer: „Umso wichtiger ist es jetzt, die Kontakte aufrecht zu erhalten. Dass dies gut funktionieren kann, haben wir mit der Sommerakademie gezeigt.“ Besonderer Dank gilt allen Dozentinnen und Dozenten, die sich mit ihren Vorträgen für den Erfolg der Akademie engagiert haben!
Die gemeinsame Corona-Forschung des Instituts für Virologie der medizinischen Fakultät und des Wuhan Union Hospital wird aktuell durch die Stiftung Universitätsmedizin Essen finanziell unterstützt.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.