Französischer Patient im Universitätsklinikum Essen verstorben

Essen, 21.04.2020. Im Universitätsklinikum Essen ist am Montag, 20. April, ein französischer Patient verstorben.
Der 76-Jährige litt an mehreren schweren Vorerkrankungen. Er war Ende März mit sieben weiteren französischen COVID-19-Patienten im Rahmen eines europäischen Solidaritätsprojekts von Metz aus ins Universitätsklinikum Essen verlegt worden, wo er intensivmedizinisch und mit Beatmungsgerät versorgt wurde. Zwei der französischen Patienten wurden am vergangenen Freitag, 17. April, von Essen zurück nach Frankreich verlegt. Die beiden Rückkehrer, die ebenfalls…

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Universitätsmedizin Essen geladen.