Folkwang Ensemble in Residence gekürt: Ensemble BRuCH erhält den Titel für 2018/2019

Zum zweiten Mal in zehn Jahren vergibt die Folkwang Universität der Künste mit freundlicher Unterstützung der Dr. Josef und Brigitte Pauli-Stiftung den Titel Folkwang Ensemble in
Residence. Dabei geht es um die Förderung junger Kammermusikensembles, die eine vielversprechende Zukunft vor sich haben und auf dem Sprung sind, sich im internationalen
Konzertleben zu etablieren. Zum August 2018 wird für die Dauer eines Jahres das Ensemble BRuCH zum Folkwang Ensemble in Residence gekürt – eine Auszeichnung und Würdigung für
kammermusikalische Interpretationen und Qualität des Spiels auf höchstem Niveau.
Dem Ensemble BRuCH gehören vier Studentinnen aus dem Exzellenzstudiengang Konzertexamen der Folkwang Universität der Künste an: Sally Beck (Flöte), Ella Rohwer
(Violoncello), Claudia Chan (Klavier) und Marie Heeschen (Sopran). Die vier haben ihr Masterstudium an der Musikhochschule Köln absolviert und arbeiten sowie konzertieren seitdem als Ensemble mit dem Schwerpunkt Moderne Musik. Seit 2017 studiert das Ensemble BRuCH bei Folkwang Professorin Barbara Maurer (Konzertexamen).
Der Name BRuCH ist Signatur und Akronym. Er verweist auf die vier jungen Ensemble-Gründerinnen, die dieses Frauenensemble mit dem Fokus auf Werke des 20. und 21. Jahrhunderts ins Leben riefen und dabei immer öfter auch mit zeitgenössischen Komponistinnen und Komponisten zusammenarbeiten.
Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert und für den Zeitraum eines Jahres an das Ensemble BRuCH vergeben. Das neue Folkwang Ensemble in Residence wird sich im Laufe dieses Jahres mit zwei öffentlichen Konzerten im Rahmen der Folkwang Universität der Künste vorstellen und zudem zwei hochschulinterne Workshops für Folkwang KomponistInnen anbieten.

Groß / 16. August 2018

 

Mehr zu BRuCH:
Die Musikerinnen Sally Beck (Flöte), Ella Rohwer (Cello), Claudia Chan (Klavier) und Marie Heeschen (Sopran) haben sich an der Hochschule für Musik und Tanz Köln kennengelernt. Alle
vier haben sich bereits vor der Gründung des Ensembles BRuCH im Jahr 2013 intensiv mit Neuer Musik auseinander gesetzt und führen dieses Interesse in der gemeinsamen Arbeit fort.
Seit 2017 studieren die vier Musikerinnen im Exellenzstudiengang Konzertexamen an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Barbara Maurer.
Leidenschaftlich widmen sie sich der Interpretation zeitgenössischer Werke des 20. und 21. Jahrhunderts und haben mit Komponisten wie u. a. Helmut Lachenmann, Gordon Kampe und
Johannes Schöllhorn gearbeitet. Außerdem entwickeln sie seit ihrer Gründung neue Kompositionen in enger Zusammenarbeit mit jungen Komponisten, so haben sowohl Ricardo Eizirik, Giovanni Biswas, Matthias Krüger wie auch Julien Jamet und José Miguel Arellano Armijo Werke für BRuCH geschrieben.
Ihre Konzertprogramme bestechen durch die reizvolle Mischung aus Neuer Musik und impressionistischen Klängen, die durch die ungewöhnliche Besetzung (Klavier, Flöte, Cello, Gesang) unterstrichen wird.
Das Ensemble hat bereits bundesweit Konzerte gespielt und beteiligt sich an der Nachwuchsförderung junger KomponistInnen. So 2017 als Dozentinnen in der Arbeit mit
PreisträgerInnen der Kategorie Komposition des Wettbewerbs Jugend Musiziert. Sie haben bereits mehrfach Rundfunkaufnahmen für den WDR Köln und den Deutschlandfunk eingespielt und verschiedene Auszeichnungen erhalten, so 2014 den 2. Preis beim Karlsruher Wettbewerb für die Interpretation zeitgenössischer Musik wie auch 2016 Stipendien der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, des Deutschen Musikwettbewerbs und der Marie-Luise Imbusch – Stiftung Lübeck. Zum 1. August 2018 wird das Ensemble BRuCH für die Dauer eines Jahres mit dem Titel Folkwang Ensemble in Residence gekürt.

Weitere Informationen zum Ensemble BRuCH unter: www.bruchmusic.de