Fakultät verlängert Förderung von Anträgen auf EU-Ebene

Mit „EUPHoriE – Europäische Projekte am Universitätsklinikum in Essen“ unterstützt die Medizinische Fakultät ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, wichtige Forschungsprojekte über Fördermittel der Europäischen Union umsetzen zu können. Das Projekt wurde bis Ende 2020 durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW gefördert. Nun wird es mit Mitteln der Fakultät fortgesetzt.
Die Arbeitsprogramme des neuen Forschungsrahmenprogramms der EU „HORIZON Europe“ sollen im April 2021 veröffentlicht werden.

Antragstellerinnen und -steller, die gemeinsam in Verbünden forschen wollen, erhalten im Rahmen des fakultätseigenen Förderprogramms unabhängig vom Ausgang der Evaluation 1.000 Euro freie Mittel. Damit honoriert die Fakultät den ersten Schritt auf die europäische Bühne.

Antragstellende, die die Konsortialführung übernehmen, tragen eine weitaus größere Verantwortung. Zur Unterstützung der Antragsaktivitäten werden freie Mittel in Höhe von 10.000 Euro und zusätzlich Personalmittel zur administrativen Entlastung in Aussicht gestellt. Und das alles noch in der Antragsphase, also unabhängig vom Ausgang der Evaluation.

Ansprechpartnerin in der Dekanatsverwaltung ist Dr. Nora Mitdank.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/med/de/forschung/euphorie.php

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.