Exzellenten Nachwuchs in Epidemiologie und klinischer Forschung ausbilden – Dritter Jahrgang des Promotionsstudiengangs startet

Der Promotions-Studiengang „Epidemiology & Clinical Research“ an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) geht in die dritte Runde. Insgesamt wurden sechs Studierende aus unterschiedlichen Fachdisziplinen der Lebenswissenschaften für das dreijährige Promotionsstudium ausgewählt. Während des Studiums arbeiten die Promovierenden an einem eigenen Forschungsprojekt und werden intensiv von zwei Betreuern wissenschaftlich begleitet.
Forschungsthemen sind unter anderem der Einfluss der sitzenden beruflichen Tätigkeit auf die Gesundheit, die Bedeutung der Sexualhormone für kardiovaskuläre Erkrankungen als auch die messwertgestützte Quantifizierung der Schweißrauchexposition und deren Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten. Während die Epidemiologie sich hauptsächlich mit Ursachen, den Folgen und der Ausbreitung von Gesundheitsstörungen in der Bevölkerung oder bei einzelnen Menschengruppen beschäftigt, liefert die klinische Forschung neue Erkenntnisse zur Vorbeugung, Diagnose, Prognose und Therapie von Erkrankungen.
/imperia/md/content/med/imibe_dritter_jg.jpg
Prof. Andreas Stang und Prof. Karl-Heinz Jöckel mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern (erste Reihe dritter bzw. vierter von links)

„Ziel des Promotionsstudienganges ist es, die Studentinnen und Studenten zu befähigen, eigenständig epidemiologische und klinische Studien zu planen, durchzuführen, auszuwerten und zu publizieren“, so Prof. Andreas Stang, MPH, Leiter des Zentrums für Klinische Epidemiologie (ZKE) am Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) am Universitätsklinikum Essen und Initiator des Promotionsstudiengangs.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.