DGA zeichnet drei Forscher der Klinik für Kardiologie und Angiologie aus

Während ihrer 49. Jahrestagung (10.-12.09.2020) vergibt die Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA) drei Preise an Wissenschaftler der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ) der Universitätsmedizin Essen. Klinikdirektor Prof. Dr. Tienush Rassaf präsentiert im Rahmen der DGA-Tagung aktuelle Projekte aus der experimentellen und klinischen Forschung.
Den 1. Platz in der Kategorie „Young Investigator Session“ gewinnt Dr. Tobias Radecke für sein Projekt zur Immuntherapie der Atherosklerose, einer Form von Arterienverkalkung. Atherosklerose ist die häufigste Ursache von Herzinfarkt und Schlaganfall sowie von der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK), besser bekannt als „Schaufensterkrankheit“. Dr. Radecke ist Mitglied der WHGZ-Arbeitsgruppe von OA Dr. Martin Steinmetz. Er nimmt zudem am Clinician Scientist Programms UMEA teil, das 2019 gestartet wurde und durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Ebenfalls in der Kategorie „Young Investigator Session“ ist Dr. Daniel Messiha ausgezeichnet worden. Als Finalist präsentierte er seine klinische Studie zum Einfluss der endovaskulären Therapie der Schaufensterkrankheit. Letztere bezeichnet ein Krankheitsbild, bei dem sich arterielle Bein- beziehungsweise Armgefäße verengen oder verschließen. Dr. Messiha ist Mitglied der Arbeitsgruppe von Dr. Christos Rammos.

Der dritte Preisträger, Aristotelis Kontogiannis, ist ebenfalls Mitglied der Arbeitsgruppe von Dr. Rammos. Er erhält einen Posterpreis der DGA für seine Arbeit zum Einfluss der Schaufensterkrankheit auf die Mortalität von hochbetagten Patienten.

„Die Auszeichnungen verdeutlichen die hohe Expertise unserer Wissenschaftler in der experimentellen und klinischen Forschung“, freut sich Prof. Dr. Tienush Rassaf, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie.

Gruppenfoto der DGA-Preisträger von der Klinik für Kardiologie und Angiologie am WHGZ (v. li.): Aristotelis Kontogiannis, Dr. Tobias Radecke und Dr. Daniel Messiha

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.