Das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum im European Heart Journal

Das „European Heart Journal“ ist eine seit 1980 von der Oxford University Press im Auftrag der „European Society of Cardiology“ publizierte Fachzeitschrift zu kardiovaskulärer Medizin. 2019 lag der Impact Factor bei 22,673, womit die Zeitschrift auf Platz 2 von 136 in der Kategorie „Cardiac & Cardiovascular Systems“ stand. Jetzt wurden Prof. Dr. Tienush Rassaf, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie, und Prof. Dr. Gerd Heusch, Direktor des Instituts für Pathophysiologie, eingeladen, das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum Essen (WHGZ) im „European Heart Journal“ vorzustellen und so einem internationalen Fach-Publikum zu präsentieren.
Das WHGZ wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, die interdisziplinäre Zusammenarbeit und die translationale und klinische Forschung im Bereich der Herz- und Gefäßerkrankungen weiter zu intensivieren und zukunftsorientiert zu strukturieren. Es umfasst aus diesem Grund neben den Kliniken für Kardiologie und Angiologie und für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie, die Herzchirurgie Huttrop, die Sektionen Kinderkardiologie, Nuklearkardiologie, das Zentrum für Notfallmedizin, sowie die Institute für Pathophysiologie und Pharmakologie.

Herz-Kreislauferkrankungen bilden einen der Schwerpunkte in der Patientenversorgung an der Universitätsmedizin Essen und in der Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen.

Der komplette Artikel (englisch) kann kostenlos unter folgender Adresse gelesen werden: http://academic.oup.com/eurheartj/advance-article/doi/10.1093/eurheartj/ehaa980/6034038

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.