Australische Geschichte(n) neu erzählt

Ausstellung zu Philip McLaren
Es ist eine jahrtausendealte und doch lebendige Kultur, die die Ureinwohner Australiens bewahren und neu beleben wollen. In Literatur und Kunst eignen sie sich ihr Land und ihre Traditionen wieder an. Nun zeigt die Ausstellung „Writing Aboriginal Australia“ in der Universität Duisburg-Essen (UDE) einen Blick von außen: Studierende präsentieren das Werk des australischen Autors Philip McLaren, mit dem sie sich im Sommersemester auseinandergesetzt haben.

Der aus Sydney stammende Schriftsteller ist ein Nachfahre der Kamilaroi, der Ureinwohner von New South Wales. Als Regisseur und Produzent in der internationalen Film-, Fernseh- und Werbebranche erfolgreich, erforscht er seit den 1990er Jahren intensiv seine kulturellen Wurzeln. Seine Werke schildern eindrucksvoll die Situation von der Kolonialisierung bis zur globalisierten Gegenwart. Er schreibt engagiert, ohne Sentimentalität und ist damit zu einer wichtigen Stimme der Urbevölkerung geworden.

Die Ausstellung beschreibt die Auseinandersetzung mit der kulturellen Identität indigener Australier und das Miteinander der Ethnien in seiner Heimat. In Gruppenarbeit entstanden Objekte, Collagen, Bilder und Texte. Sie greifen zentrale Aspekte seiner Werke auf, die Thriller- und Fantasyelemente enthalten und u.a. Geschichte, Mythen, Kunst, Landrechte und Globalisierung thematisieren. Philip McLaren war bereits zweimal an der UDE: 2011 als Postcolonial Writer in Residence und im Frühjahr 2013 bei einem Symposium.

Die Ausstellung ist bis zum 15. August im Foyer der Fachbibliothek GW/GSW am Campus Essen zu sehen. Eröffnet wird sie am 10. Juli um 18.30 Uhr im Bibliothekssaal von der Anglistin Prof. Dr. Patricia Plummer. Dann lesen Studierende, die 2011 an McLarens Schreibwerkstatt teilgenommen haben, aus ihren Kurzgeschichten, die in dem Band „Creative Writing Journeys“ (erscheint 2013 im Universitätsverlag Rhein-Ruhr) veröffentlicht werden.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Patricia Plummer, Tel. 0201/183-3406, patricia.plummer@uni-due.de

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E Studium geladen.