Arzt aus Kamerun erhält Stipendium für internationales PhD-Programm

Epidemiologinnen und Epidemiologen befassen sich mit den Ursachen, Folgen und der Ausbreitung von Krankheiten. An der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen verstärkt nun der 30-jährige Mediziner und Nachwuchswissenschaftler aus Kamerum Dr. Rhim Suh Ngu’eh Shu die Expertise im Bereich der Epidemiologie. Dr. Shu bringt umfangreiche Erfahrungen aus Medizin, Public Health und Pharmaökonomie mit. Sein Medizinstudium absolvierte er an der Staatlichen Universität Sumy (Ukraine) im Bereich der Klinischen Endokrinologie. Er absolvierte an der Freien Universität Brüssel (Belgien) ein Masterstudium in Public Health Methodology sowie ein weiteres Masterstudium an der Hochschule Fresenius in „International Pharmacoeconomics, Health Economics & Market Strategies for Healthcare Products“. In seinen Masterarbeiten beschäftigte er sich mit einer retrospektiven Kohortenstudie zu den Folgen eines niedrigen Geburtsgewichts und einer risikoreichen Entbindung bei in Belgien lebenden Frauen von 1998-2009 sowie mit einer Kosteneffektivitätsanalyse zu Managementstrategien für Typ-2-Diabetes in Sub-Sahara-Afrika.


Nachwuchswissenschaftler Dr. Rhim Suh Ngu’eh Shu erhält das Promotionsstipendium für das internationale PhD-Programm „Epidemiology & Clinical Research“

Das Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie des Universitätsklinikums Essen hat nun ein dreijähriges Promotionsstipendium an Dr. Shu vergeben. Dr. Shu erhält außerdem die Möglichkeit, am internationalen PhD-Programm „Epidemiology & Clinical Research“ der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen teilzunehmen. Das Stipendium ermöglicht dem Nachwuchswissenschaftler, sich zu epidemiologischen Fragestellungen weiterzubilden. Der Stipendiat wird von PD Dr. med. Susanne Reger-Tan (Oberärztin am Universitätsklinikum Essen, Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel) und Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel (Leiter des Institutes für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, IMIBE) betreut. Dr. Shu wird während seines Stipendiums mehrere Teilprojekte wissenschaftlich bearbeiten. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Untersuchung der Bedeutung der Sexualhormone für kardiovaskuläre Erkrankungen anhand der Daten der Heinz Nixdorf Recall Studie.

„Die Heinz Nixdorf Recall Studie liefert die nötige Datengrundlage für die Auswertung der Forschungsergebnisse. Bereits seit dem Jahr 2000 wird diese bevölkerungsbasierte Langzeitstudie mit dem Ziel durchgeführt, Maßnahmen zur Früherkennung kardiovaskulärer Erkrankungen zu entwickeln“, so Prof. Dr. med. Andreas Stang. „Denn Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen die häufigste Todesursache in den westlichen Industrieländern dar.“

Hintergrundinformationen:

Die Heinz Nixdorf Recall Studie wird von der Heinz Nixdorf Stiftung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert. Recall steht für Risk Factors, Evaluation of Coronary Calcification, and Lifestyle (Risikofaktoren, Erhebung koronarer Verkalkung und Lebensstil).
Mehr unter: https://www.uni-due.de/recall-studie/

Das internationale PhD-Programm „Epidemiology & Clinical Research“, unter Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Stang, MPH (Leiter des Zentrums für Klinische Epidemiologie, ZKE), vermittelt vertiefende Kenntnisse zur Planung, Durchführung und Auswertung von Studien zu epidemiologischen und klinischen Fragestellungen (Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Prognose von Erkrankungen) unter Berücksichtigung Guter Epidemiologischer Praxis (GEP) und Guter Klinischer Praxis (GCP).
Mehr unter: https://www.uk-essen.de/en/zke/phd-program/

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.