Allgemeinmedizin: Medizinische Fakultät kooperiert mit 197 Lehrpraxen

Hausärzte sind heute gesuchter denn je: Immer mehr Praxen haben Probleme, eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu finden. Vor allem in ländlichen Regionen müssen die Menschen zum Teil lange Wege zurücklegen, um zu ihrem Hausarzt zu kommen.
In Essen wird darum die Stärkung und Förderung der Allgemeinmedizin bereits seit vielen Jahren erfolgreich vorangetrieben. Das Institut für Allgemeinmedizin der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen arbeitet seit den 90er Jahren mit Lehrpraxen zusammen.

Heute gibt es 197 akademisch akkreditierte Hausarztpraxen in der Region um das Universitätsklinikum Essen, an der Medizinstudierende ausgebildet werden. an 25 der Praxen können die Studierenden sogar ihr Praktisches Jahr, kurz PJ, absolvieren. Das intensiv gepflegte und äußerst effizient organisierte Lehrpraxen-Netzwerk macht die enge Verzahnung der Lehre mit niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen möglich.

Aufgrund der großen Zahl an Lehrpraxen wurde die etablierte Zusammenarbeit nun noch einmal schriftlich fixiert. Dekan Prof. Dr. Jan Buer und Institutsdirektor Prof. Dr. Stefan Gesenhues hatten heute entsprechend viele Verträge zu unterschreiben.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von Uni D/E News geladen.