Zwei Folkwang Akkordeonisten beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 ausgezeichnet

Maciej Frackiewicz erhält den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs für herausragende musikalische Leistungen

Julius Schepansky erhält ein Stipendium für außerordentliche Leistungen

Gleich zwei Studierende der Folkwang Akkordeonklasse von Prof. Mie Miki sind unter den Besten des diesjährigen Deutschen Musikwettbewerbs, dem wichtigsten Wettbewerb für junge Musikerinnen und Musiker in Deutschland: Maciej Frackiewicz als Preisträger und Julius Schepansky als Stipendiat. In elf Solo- und Kammermusikkategorien sowie der Sparte Komposition hatten vom 5. bis zum 17. März 280 junge KünstlerInnen in Bonn ihr außerordentliches Können unter Beweis gestellt.

Maciej Frackiewicz DMW 2018 (c) Heike Fischer, Köln

Die PreisträgerInnen erwartet neben dem Preis die Aufnahme in ein dreijähriges nachhaltiges Förderprogramm, das sie finanziell und ideell in ihrer jungen KünstlerInnenlaufbahn unterstützt. Den Schwerpunkt bilden die Vermittlung von bis zu 40 Konzerten, die Produktion einer Debüt-CD sowie Beratung zu Fragen des Karriereaufbaus und Weiterbildung in Themen wie Musikrecht und Programmgestaltung. Die StipendiatInnen werden aufgenommen in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler.

Mitschnitte des Preisträgerkonzerts aus der Rhein-Sieg-Halle, Siegburg werden vom Deutschlandfunk Kultur am 20. März ab 20:03 Uhr und von WDR 3 am 28. März ab 20:04 Uhr gesendet.

Maciej Frackiewicz (geb. 1988 in Bialystok, Polen) erreichte nach drei Wertungsrunden in der Solo-Kategorie das Orchesterfinale mit dem Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Rasmus Baumann. Mit seiner herausragenden musikalischen Leistung konnte Frackiewicz die Jury überzeugen und gewann den begehrten, mit 5.000 Euro dotierten Preis des Deutschen Musikwettbewerbs. Zusätzlich wurde er mit dem Sonderpreis der Kreissparkasse Köln (2.000 Euro) sowie dem Publikumspreis (1.000 Euro) geehrt.
Seit Sommersemester 2016 absolviert der Akkordeonist den Exzellenzstudiengang Konzertexamen an der Folkwang Universität der Künste bei Prof. Mie Miki. Zahlreiche Wettbewerbserfolge und Auszeichnungen dokumentieren sein Können. Dazu gehören u. a. der 1. Preis beim Internationalen Akkordeon Wettbewerb „Arrasate Hiria“ 2012 (Spanien), der GWK Förderpreis Musik 2015, der Folkwang Preis 2017 sowie Kulturpreise der polnischen Musikindustrie.

Julius Schepansky (geb. 1998 in Lünen) konnte sich durch seine außerordentlichen Leistungen ein Platz in der Gruppe der StipendiatInnen sichern. Seit seinem achten Lebensjahr erhielt er Akkordeonunterricht. Nach einem Jungstudium im Rahmen der Jugendakademie Münster hat er im Wintersemester 2017/18 sein Bachelorstudium Akkordeon bei Prof. Mie Miki und Jazzklavier bei Peter Walter an der Folkwang Universität der Künste aufgenommen. Schepansky ist Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe. Als mehrfacher Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ wurde er 2016 in die Europäische Union der Musikwettbewerbe für die Jugend EMCY aufgenommen. Darüber hinaus wurde er mit dem Nachwuchsförderpreis für Musik des Landes Nordrhein-Westfalen und einer Vielzahl von Sonderpreisen ausgezeichnet und war Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben.

Der Deutsche Musikwettbewerb wird vom Deutschen Musikrat getragen und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Bundesstadt Bonn, der Kulturstiftung der Länder und die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Julius Schepansky_DMW 2018 (c) Heike Fischer, Köln