Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Die gemeinnützige Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ist das Vermächtnis von Dr.-Ing. E.h. Alfried Krupp von Bohlen und Halbach, dem letzten persönlichen Inhaber der Firma Fried. Krupp. Testamentarisch legte er fest, “die Firma über eine Stiftung, die Ausdruck der dem Gemeinwohl verpflichteten Tradition des Hauses Krupp sein soll, in eine Kapitalgesellschaft umzuwandeln”.

Mit seinem Tod am 30. Juli 1967 ging sein gesamtes Vermögen auf die von ihm errichtete Stiftung über, die ihre Tätigkeit am 1. Januar 1968 aufnahm. Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung verwendet die ihr aus ihrer Unternehmensbeteiligung zufließenden Erträge ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke.

Vorsitzender und geschäftsführendes Mitglied des Kuratoriums der Stiftung war vom 1. Januar 1968 bis zu seinem Tode am 30. Juli 2013 Prof. Dr. h. c. mult. Berthold Beitz.

Seit dem 1. Oktober 2013 ist Prof. Dr. Dr. h. c. Ursula Gather Vorsitzende des Kuratoriums.

Mit ihren Erträgen fördert die Stiftung Projekte im In- und Ausland in fünf Satzungsbereichen:

Die Broschüre “Kurzinformation” ist als PDF-Dokument abrufbar.

Links

http://www.krupp-stiftung.de – Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung

Ansprechpartner