Comics, Webcomics, Humor im Netz

Lade Karte ...

Details:
Datum: 13.06.2016
Uhrzeit: 18:30 - 20:30

Veranstaltungsort
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI) - Gartensaal

Kategorien


Cartoonist Björn Hammel und Medienwissenschaftler Lukas R.A. Wilde

Wie verändert das Internet traditionelle Comic-Genres? Und wie stellt sich „Humor“ im Webcomic dar? Keineswegs sind ja alle Webcomics humoristisch. Antworten gibt die Veranstaltung des KWI mit dem Medienwissenschaftler Lukas R.A. Wilde und dem Comiczeichner Björn Hammel.

Wilde und Hammel diskutieren, wie klassische Comic-Definitionen von Experimenten im Netz herausgefordert werden: das neue Trägermedium gestattet etwa die Integration von akustischen, bewegten und interaktiven Elementen; welche neuen Erscheinungsformen des Comic sind aufgetaucht und wie wodurch zeichnen sich diese aus? Was bedeutet das Erzählen mit webspezifischen Möglichkeiten für die Konzeption und die Rezeption? Auffällig ist, dass klassische humoristische Strips und Cartoons im Netz auch weiterhin die größte Verbreitung erfahren, wohingegen umfangreiche Erzählwerke eher die Ausnahme bilden. Zudem konnten sich in den letzten Jahren auch komische Infografiken und humoristische Diagramme als neues Sub-Genre des Webcomic etablieren. Der Comic wird hier zum Medium der Alltagsbeobachtung – und Kommentierung.

Wie man etwa anhand Gerhard Henschels Sammlung Die wirrsten Grafiken der Welt (Hamburg 2003) sehen kann, bringen viele populärwissenschaftliche Diagramme und Infografiken häufig eher Verwirrung oder Belustigung statt eines tieferen Verständnisses hervor. Die Relevanz diagrammatischen Comic-Humors liegt so in der Wechselwirkung zwischen dem Verstehen komischer Phänomene und dem „Komischwerden“ des Verstehens selbst. Im Anschluss geht Hammel auf die besonderen Produktions- und Vertriebsbedingungen für Künstler im Netz ein: Inwieweit haben digitale Zeichenwerkzeuge den Produktionsprozess verändert, welche neuen Vernetzungs- und Verbreitungsmöglichkeiten bieten sich?

Wissenschaftliche Leitung:
Halyna Leontiy ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am KWI und leitet das DFG-Projekt Migration und Komik.

Referenten:
Lukas R.A. Wilde, Medienwissenschaftler und Doktorand an der Eberhard Karls-Universität Tübingen
Björn Hammel, Cartoonist und Buchautor aus Bonn

Die Veranstaltung findet im Rahmen des 1. Essener Wissenschaftssommers statt. Weitere Informationen zur Wissenschaftsstadt finden Sie hier.

Teilnahme:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Inhaltlicher Kontakt:
Halyna Leontiy, halyna.leontiy@kwi-nrw.de

Kontakt für Rückfragen:
Miriam Wienhold, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (KWI), 0201 72 04-152, miriam.wienhold@kwi-nrw.de

 

Veranstalter:
KWI Kulturwissenschaftliches Institut Essen