Fachkonferenz „Wissenschaft braucht Gesellschaft – Wie geht es weiter nach dem March for Science?“

Lade Karte ...

Details:
Datum: 25.10.2017 - 26.10.2017
Uhrzeit: Ganztägig

Veranstaltungsort
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Kategorien Keine Kategorien


Weltweit wächst die Wissenschaftsskepsis. Bis vor kurzem als gesichert geltende Befunde, etwa zum anthropogenen Klimawandel, werden plötzlich von höchsten politischen Instanzen geleugnet. „People in this country have had enough of experts“, formulierte der britische Spitzenpolitiker Michael Gove 2016 und freute sich über das Brexit-Votum, vor dem 150 Forscherinnen und Forscher der Royal Society eindringlich gewarnt hatten.

Die Ernüchterung in Wissenschaftskreisen nimmt zu. Man fragt sich: Wann hat die Wissenschaft den Anschluss an die Gesellschaft verloren? – „Wir haben dramatische Vermittlungsprobleme“, konstatierte Prof. Dr. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, im Februar 2017 mit Blick auf das Wissenschaftssystem in Deutschland.

Welches aber sind die Ursachen für diese breite Legitimationskrise? – Ist die Wissenschaft vielleicht ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht gerecht geworden? Hat Wissenschaftskommunikation wichtige Zielgruppen nicht erreicht? Vor allem aber: Welche Konzepte könnten geeignet sein, um die Wissenschaft wieder näher in die Mitte der Gesellschaft zu bringen? – Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Fachkonferenz, zu der die VolkswagenStiftung zusammen mit der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaft, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Robert Bosch Stiftung einlädt. Die Tagung will eine breite Palette gesellschaftlicher Akteure in einen intensiven Austausch bringen, auch anhand konkreter Projektideen, die dort vorgestellt bzw. in Arbeitsgruppen gemeinsam entwickelt werden.

WISSENSCHAFT BRAUCHT GESELLSCHAFT – Wie geht es weiter nach dem March for Science?
25. – 26. Oktober 2017
Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover

Die Tagungssprache ist deutsch. Ausgenommen die Keynote von Prof. Dr. Naomi Oreskes, Department of the History of Science, Harvard University. Diese ist in englischer Sprache.

Programm

Das aktuelle Programm finden Sie angefügt an diese Email. Auf unserer Veranstaltungsseite finden sie immer das aktualisierte Programm.

Zielgruppen

Leitungsebenen wissenschaftlicher Einrichtungen und Organisationen; Wissenschaftspolitik auf Landes- und Bundesebene; führende Multiplikatoren aus dem Wissenschaftsjournalismus und der Wissenschafts-PR; Wissenschaftsförderer und andere Drittmittelgeber; sowie NGOs und Praktiker der Wissenschaftskommunikation.

Teilnahme

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Registrierung ist aber erforderlich.

Registrierung

Sie können sich ab sofort unter folgendem Link online anmelden:
www.volkswagenstiftung.de/veranstaltungen/

Dokument-Download

Programm Wissenschaft braucht Gesellschaft (PDF, 1.005 kB)