Big Data auf dem Gesundheits- und Sozialsektor

28.06.2016 – Ob Selbsthilfeforen, Patientenportale oder Routinedaten – auf dem Gesundheits- und Sozialsektor entstehen in hoher Geschwindigkeit große Datenmengen. Welche Potenziale die Verknüpfung und Interpretation dieser Informationen bietet und wie sich der immer größer werdende Input verwalten und analysieren lässt, stand im Zentrum der Tagung „Big Data auf dem Gesundheits- und Sozialsektor“ Mitte Juni an der FOM Essen.

Hier klicken um den ganzen Artikel zu lesen.

Dieser Artikel wurde automatisch von FOM Hochschule geladen.